Erderwärmung

Globale Erwärmung: Klimawandel setzt mehr Menschen dem Risiko von Wasserknappheit aus

Globale Erwärmung: Klimawandel setzt mehr Menschen dem Risiko von Wasserknappheit aus

Schon heute sind in vielen Ländern die Menschen von Wasserknappheit betroffen, und durch das Bevölkerungswachstum wird der Bedarf an Süßwasser noch weiter steigen. Zusätzlich aber ist in Zukunft vielerorts weniger Wasser verfügbar, weil sich etwa Regenfall und Verdunstung verändern. Der Klimawandel aufgrund unverminderter Treibhausgasemissionen wird wahrscheinlich noch in diesem Jahrhundert rund 40 Prozent mehr Menschen(…)

Mehr

Monatliche Hitzerekorde haben sich durch die Erderwärmung verfünffacht

Monatliche Temperaturextreme sind deutlich häufiger geworden – das zeigen Messungen aus aller Welt. Nach einer neuen Studie in Climatic Change kommen im Schnitt Rekord-Hitzemonate derzeit global 5-mal öfter vor, als ohne die globale Erwärmung zu erwarten wäre. In Teilen Europas, Afrikas und Süd-Asiens hat sich die Zahl der monatlichen Hitzerekorde sogar verzehnfacht. 80 Prozent der(…)

Mehr

Risiken einer Zukunft ohne Klimaschutz

Risiken einer Zukunft ohne Klimaschutz

Ein erstellter Report des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und von Climate Analytics aus Berlin für die Weltbank zeigt, dass Treibhausgas-Emissionen der Menschheit jedes Jahr neue Rekorde brechen. Damit befindet man sich auf einem Kurs, der schon bis zum Ende des Jahrhunderts zu einer Erderwärmung von vier Grad Celsius führen dürfte. Und somit in eine Welt(…)

Mehr

Klimaforscher spüren neue Schwachstelle des antarktischen Eisschildes auf

Klimaforscher spüren neue Schwachstelle des antarktischen Eisschildes auf

Das Filchner-Ronne-Schelfeis im antarktischen Weddellmeer wird noch in diesem Jahrhundert rapide zu schmelzen beginnen und als Barriere für nachrutschendes Inlandeis wegfallen. Diese Vorhersagen treffen Klimaforscher des Alfred-Wegener-Institutes für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft in der kommenden Ausgabe des britischen Wissenschaftsmagazins Nature . Sie widerlegen damit die weit verbreitete Annahme, das Schelfeis des Weddellmeeres bliebe(…)

Mehr

Bei einer weltweiten Erwärmung von 1.6 Grad könnten die Eismassen von Grönland komplett schmelzen

Bei einer weltweiten Erwärmung von 1.6 Grad könnten die Eismassen von Grönland komplett schmelzen

Wahrscheinlich sind die Eismassen von Grönland viel verletzlicher durch die Erwärmung der Erde als bislang gedacht. Die Grenze für ein totales Schmelzen der Eisdecke dort befindet sich im Bereich zwischen 0,8 und 3,2 Grad Celsius globaler Erwärmung, mit einem besten Schätzwert von 1,6 Grad über den Temperaturen vor Beginn der Industrialisierung. Das zeigt eine neue(…)

Mehr

Gashydrat-Schmelze verstärkt die Ozeanversauerung in der Arktis

Bereits seit einigen Jahren warnen Wissenschaftler davor, dass Methanhydrate, die als Eis im Meeresboden lagern, infolge der Erderwärmung auftauen . Dadurch gelange das starke Treibhausgas Methan in die Atmosphäre und treibe den Klimawandel weiter an. Forscher vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel haben jetzt den Effekt der Meeresströmungen auf die Erwärmung des Meeresbodens in(…)

Mehr