Erdbeben

Starkes Erdbeben mit Epizentrum vor der Insel Guam

Starkes Erdbeben mit Epizentrum vor der Insel Guam

Ein starkes Erdbeben hat sich am 17.09.2014 um 06:14 UTC vor der Insel Guam ereignet. Guam ist die größte und südlichste Insel des Marianen-Archipels im westpazifischen Ozean. Das Epizentrum lag ca. 44 km von Piti Village (Guam), ca. 48 km von Hagatna (Guam), ca. 50 km von Tamuning-Tumon-Harmon Village (Guam), ca. 54 km von Dededo(…)

Mehr

Ungewöhnlich starkes Erdbeben in Schweden in der Nähe von Älvdalen

Ungewöhnlich starkes Erdbeben in Schweden in der Nähe von Älvdalen

Ein für schwedische Verhältnisse ungewöhnlich kraftvolles Erdbeben hat sich am 15.09.2014 um 15.08 Uhr Ortszeit ereignet. Das Epizentrum lag ca. 33 km von Älvdalen (Schweden), ca. 117 km von Falun (Schweden) und ca. 264 km von Olso (Norwegen) entfernt. Das Beben hatte eine Stärke von 4,9 und die Bebentiefe lag bei ca. 5,0 km. Laut(…)

Mehr

Vulkan Bardarbunga: Gasemissionen vor Ort können lebensbedrohlich sein

Vulkan Bardarbunga: Gasemissionen vor Ort können lebensbedrohlich sein

Wie bereits üblich haben die Wissenschaftler der isländischen Met Office, des Instituts für Geowissenschaften, Vertreter des Katastrophenschutzes in Island, der Umweltagentur von Island und des Gesundheitsdirektion – Epidemiologe am 12.09.2014 zu einer Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutzes getroffen und gaben nun folgende Informationen bekannt: Die eruptive Phase beim Holuhraun hält weiterhin bei ziemlich(…)

Mehr

Erdbeben mit Epizentrum in der Walachei in Rumänien

Erdbeben mit Epizentrum in der Walachei in Rumänien

Ein Erdbeben hat sich am 10.09.2014 um 19:45 UTC in Rumänien ereignet. Das Epizentrum lag ca. 13 km von Gura Teghii, Rumänien; ca. 20 km von Nehoiu, Rumänien; ca. 31 km von Covasna, Rumänien; ca. 42 km von Maneciu, Rumänien; und ca. 130 km von Bukarest, Rumänien entfernt. Das Erdbeben hatte eine Stärke von 4,7(…)

Mehr

Vulkan Bardarbunga: Gas-Emissionen an der Eruptionsseite sind weiterhin hoch

Vulkan Bardarbunga: Gas-Emissionen an der Eruptionsseite sind weiterhin hoch

Wissenschaftler der isländischen Met Office, des Instituts für Geowissenschaften, Vertreter des Katastrophenschutzes in Island, der Umweltagentur von Island und des Gesundheitsdirektion – Epidemiologe haben am 08.09.2014 trafen bei einer Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutzes zusammen und teilten nun folgende Informationen mit: Die eruptive Tätigkeit beim Holuhraun ist weiterhin von recht gleichbleibender Intensität. Die(…)

Mehr

Vulkan Bardarbunga auf Island: Lava erreicht Gletscherfluss

Vulkan Bardarbunga auf Island: Lava erreicht Gletscherfluss

Die Erdbeben Aktivität in der Region des Vulkan Bardarbunga auf Island setzt sich nachwievor fort. Insgesamt 70 Erdbeben sind seit Mitternacht um 07:08 Uhr Ortszeit in der Caldera des Vulkan Bardarbunga erfasst worden. Dabei hatte das stärkste Erdbeben eine Stärke von 5,7. Die ausgetretene Lava in der Region hat den Jökulsá á Fjöllum erreicht. Der(…)

Mehr

Vulkan Bardarbunga: Sperrgebiet am Vatnajökull Gletscher in Island

Vulkan Bardarbunga: Sperrgebiet am Vatnajökull Gletscher in Island

Der isländische Katastrophenschutz und das Notfallmanagement hat das Gebiet nördlich des Vatnajökull Gletschers nun strikt gesperrt. Die Sperrzone wurde bereits am 18. August eingerichtet. Es besteht die Gefahr zu Eruptionen sowie Gletscherfuten. Gefährdet ist der Bereich durch fließende Lava und heiße Lava Steine. Zudem können giftige Gase austreten. Ein weiteres starkes Erdbeben hat sich am(…)

Mehr

Vulkan Bardarbunga auf Island: Zwei neue eruptive Risse im Holuhraun

Vulkan Bardarbunga auf Island: Zwei neue eruptive Risse im Holuhraun

Heute morgen wurde bei einem Überflug ein neuer Riss südlich des bereits bestehenden Risses beobachtet. Der neue Riss liegt näher an dem Dyngjujökull. Der Dyngjujökull ist eine Gletscherzunge des Vatnajökull. Bei einem weiteren Flug von Wissenschaftlern wurden nun weitere Daten zu dem neuen Riss gesammelt. Dabei wurden zwei neue eruptive Risse südlich des vorhergehenden Risses(…)

Mehr