Wissenschaft

Flugverkehr trotz Aschewolke – Neues satellitenbasiertes Verfahren bereit für ersten Einsatz

Flugverkehr trotz Aschewolke – Neues satellitenbasiertes Verfahren bereit für ersten Einsatz

Um die Sicherheit des Flugverkehrs zu erhöhen und schnelle Reaktionen des Luftverkehrssystems im Krisenfall eines Vulkanausbruchs zu ermöglichen, ist es notwendig aschefreie Lufträume nachzuweisen. Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wurde ein satellitengestütztes Verfahren entwickelt, das kurzfristig die Ascheverteilung in der Luft bestimmt und stark sowie schwach aschebelastete Bereiche detailliert abbildet. “Der Ausbruch(…)

Mehr

Satellitenbild zeigt Lavafluss am Vulkan Bardarbunga

Satellitenbild zeigt Lavafluss am Vulkan Bardarbunga

Nachwievor speit die Spalte auf dem Holuhraun-Feld nordöstlich des Vulkans Bardarbunga auf Island Lava. Mittlerweile ist das Lavafeld auf mehr als 25 Quadratkilometer Größe angewachsen. Auf diesem Satellitenbild erkennt man die Ausmaße des Lavafeldes anhand unterschiedlicher Farben. Für das Bild wurden drei Bilder, die zu verschiedenen Zeitpunkten, aber aus dem gleichen Blickwinkel aufgenommen wurden, übereinander(…)

Mehr

Aktuelle Lage zum Meereis in der Arktis

Aktuelle Lage zum Meereis in der Arktis

„Das aktuelle Meereisminimum in der Arktis stellt eine Fortsetzung des langjährigen Abwärtstrends dar, denn mit einer Fläche von 5,0 Millionen Quadratkilometern liegt das Minimum 2014 in etwa gleichauf mit dem Minimum des vergangenen Jahres. Von einer Trendumkehr in der Meereisentwicklung der Arktis kann daher keine Rede sein – auch wenn die verbleibende Eisfläche in diesem(…)

Mehr

Koronale Massenauswürfe der Sonne

Koronale Massenauswürfe der Sonne

Auf der Sonne gab es am 10.09.2014 zwei koronale Massenauswürfe auch CME´s genannt. Ein koronaler Massenauswurf (CME), englisch Coronal Mass Ejection, ist eine Sonneneruption, bei der Plasma ausgestoßen wird. Nachfolgend sieht man gut diese CME´s: Die aktuelle Situation auf der Sonne können Sie unter dem Menuepunkt “Sonnenaktivität” verfolgen. Quelle: NASA, Wikipedia

Mehr

Sonnensturm steuert auf die Erde zu

Sonnensturm steuert auf die Erde zu

Die Sonne hat am 10.09.2014 eine erhebliche Anzahl von Sonneneruptionen ausgesandt, dies teilte das NASA Solar Dynamics Observatory mit. Nachfolgend ist auch das aufgezeichnete Bild zu sehen. Sonneneruptionen sind mächtige Ausbrüche, die mit erhöhter Strahlung einhergehen. Die Strahlung gelangt normalerweise nicht durch die Atmosphäre auf die Erde. Allerdings kann die Strahlung, wenn sie stark genug(…)

Mehr

Magmasäulen aus dem Erdinnern können Kontinente knacken

Magmasäulen aus dem Erdinnern können Kontinente knacken

Wissenschaftler der ETH Zürich und der Universität Paris VI zeigen mit einer bisher unerreicht hochaufgelösten Simulation, dass Magmasäulen aus dem Erdinnern Kontinente bersten lassen können – allerdings nur dann, wenn die Haut der Erde schon gespannt ist. An verschiedenen Stellen der Erde steigt von der Grenzschicht des Erdkerns und des inneren Erdmantels über hunderte von(…)

Mehr

Meteoriteneinschlag in Nicaragua hat Krater hinterlassen

Meteoriteneinschlag in Nicaragua hat Krater hinterlassen

Gegen 23.00 Uhr am Samstagabend ist ein Meteorit in einer verlassenen Gegend der Stadt Managua in der Nähe des internationalen Flughafenes eingeschlagen. Managua ist die Hauptstadt von Nicaragua. Viele Menschen dachten zuerst an ein Erdbeben. Doch der Einschlag hatte einen so lauten Knall und die Explosion war so stark, dass dieses leicht die Erde beben(…)

Mehr

Forscher untersuchten die Ursachen der Klimapause

Forscher untersuchten die Ursachen der Klimapause

In den letzten 16 Jahren wurde es auf der Erde im Mittel kaum wärmer. ETH-Wissenschaftler fanden die Gründe dafür. Und sie betonen, dass die Klimaerwärmung wohl bald weitergehen werde. Die Klimaerwärmung macht derzeit Pause: Während die globalen Temperaturen bis weit in die 1990er Jahre markant anstiegen, wurde es seit 1998 auf der Erde im Mittel(…)

Mehr

Neue Studie zeigt: Das Eis der Antarktis könnte den Meeresspiegelanstieg beschleunigen

Neue Studie zeigt: Das Eis der Antarktis könnte den Meeresspiegelanstieg beschleunigen

Der Eisverlust in der Antarktis könnte noch in diesem Jahrhundert bis zu 37 Zentimeter zum globalen Meeresspiegelanstieg beitragen, zeigt eine neue Studie. Erstmals hat ein internationales Team von Wissenschaftlern auf der Basis physikalischer Computersimulationen eine umfassende Einschätzung des Beitrags der Antarktis zum globalen Meeresspiegelanstieg vorgelegt und hierbei die Unwägbarkeiten in Ozean und Atmosphäre quantitativ berücksichtigt.(…)

Mehr

Fracking belastet Atmosphäre mit schädlichen Gasen <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>Messungen in einem Fracking-Gebiet</p>

Fracking belastet Atmosphäre mit schädlichen Gasen

Messungen in einem Fracking-Gebiet

Bei der Schiefergas- und Schieferölförderung gelangen klima- und gesundheitsschädliche Gase in die Atmosphäre. Das haben Messungen eines Teams der Universität Innsbruck in einem Fracking-Gebiet im US-Bundesstaat Colorado ergeben. Die Wissenschaftler um Armin Wisthaler nehmen mit speziellen, in Tirol entwickelten Messgeräten für Luftschadstoffe an einer aktuellen Forschungskampagne der NASA teil. In den USA boomt derzeit die(…)

Mehr