Umweltschutz

Neue Studie zeigt: Das Eis der Antarktis könnte den Meeresspiegelanstieg beschleunigen

Neue Studie zeigt: Das Eis der Antarktis könnte den Meeresspiegelanstieg beschleunigen

Der Eisverlust in der Antarktis könnte noch in diesem Jahrhundert bis zu 37 Zentimeter zum globalen Meeresspiegelanstieg beitragen, zeigt eine neue Studie. Erstmals hat ein internationales Team von Wissenschaftlern auf der Basis physikalischer Computersimulationen eine umfassende Einschätzung des Beitrags der Antarktis zum globalen Meeresspiegelanstieg vorgelegt und hierbei die Unwägbarkeiten in Ozean und Atmosphäre quantitativ berücksichtigt.(…)

Mehr

Fracking belastet Atmosphäre mit schädlichen Gasen <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>Messungen in einem Fracking-Gebiet</p>

Fracking belastet Atmosphäre mit schädlichen Gasen

Messungen in einem Fracking-Gebiet

Bei der Schiefergas- und Schieferölförderung gelangen klima- und gesundheitsschädliche Gase in die Atmosphäre. Das haben Messungen eines Teams der Universität Innsbruck in einem Fracking-Gebiet im US-Bundesstaat Colorado ergeben. Die Wissenschaftler um Armin Wisthaler nehmen mit speziellen, in Tirol entwickelten Messgeräten für Luftschadstoffe an einer aktuellen Forschungskampagne der NASA teil. In den USA boomt derzeit die(…)

Mehr

Tiefe Kratzspuren von Riesen- Eisbergen auf dem Meeresboden der Arktis gefunden <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>Zu Eiszeiten lag der Meeresspiegel über 100 Meter tiefer</p>

Tiefe Kratzspuren von Riesen- Eisbergen auf dem Meeresboden der Arktis gefunden

Zu Eiszeiten lag der Meeresspiegel über 100 Meter tiefer

Auf dem Meeresboden zwischen Grönland und Spitzbergen haben Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Kratzspuren gigantischer Eisberge entdeckt. Die fünf Furchen in einer Tiefe von 1200 Metern sind die tiefsten Eisbergkratzer, die bisher auf dem arktischen Meeresboden gefunden wurden. Der Fund liefert neue Hinweise zur eiszeitlichen Dynamik und Ausprägung des arktischen Eisschildes(…)

Mehr

Hochwasser: Viele Fliessgewässer in der Schweiz markant angestiegen

Hochwasser: Viele Fliessgewässer in der Schweiz markant angestiegen

Die andauernden Niederschläge haben viele Fliessgewässer markant ansteigen lassen, insbesondere die kleineren und mittleren Zuflüsse im Berner Oberland, in Teilen vom Wallis (Lötschental), in der Zentralschweiz und zunehmend auch im östlichen Mittelland. Aktuell (22. Juli 2014 11:30 Uhr) werden bereits an Kander und Lütschine Abflüsse der Gefahrenstufe 4 beobachtet, an der oberen Aare (Zufluss Brienzersee)(…)

Mehr

Überraschendes Forschungsergebnis zum Treibhausgasausstoss

Überraschendes Forschungsergebnis zum Treibhausgasausstoss

In den arktischen Permafrostgebieten haben die sogenannten Thermokarst-Seen seit der letzten Eiszeit der Atmosphäre mehr Treibhausgase entzogen, als sie zuvor bei ihrer Entstehung ausgestoßen hatten. Dieses überraschende Forschungsergebnis präsentiert ein internationales Wissenschaftlerteam aktuell in einer Online-Veröffentlichung des Fachmagazins Nature. Die Forscher hatten bis zu 10.000 Jahre alte Bodenablagerungen aus nordsibirischen Seen untersucht und erstmals die(…)

Mehr

Einwanderer in der Nordsee – Signifikante Veränderung in der Meerestierwelt

Einwanderer in der Nordsee – Signifikante Veränderung in der Meerestierwelt

Anhand von Langzeitstudien haben Wissenschaftler von Senckenberg am Meer und dem Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt signifikante Veränderungen in der Lebenswelt der Nordsee festgestellt. Wie Studien der letzten zwanzig Jahre zeigen, dringen südliche Arten immer weiter in den Norden vor. Die zugehörigen Publikationen sind kürzlich in den Fachjournalen „Helgoland Marine Research“ und „Marine Biodiversity“ erschienen. Den(…)

Mehr

Artic Clouds: Phänomen der “Arctic Amplification”

Artic Clouds: Phänomen der “Arctic Amplification”

Das Phänomen der “Arctic Amplification”, des verstärkten Klimawandels in der Arktis, versuchten Atmosphärenforscher im Norden Kanadas zu ergründen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, unter anderem vom Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung, führten über fünf Wochen lang im Rahmen des Projekts RACEPAC (Radiation-Aerosol-Cloud Experiment in the Arctic Circle) mit zwei Forschungsflugzeugen und an einer Bodenstation Messungen(…)

Mehr

Hochwasser: Wasserexperten des THW zum Schnell-Einsatz nach Bosnien

Hochwasser: Wasserexperten des THW zum Schnell-Einsatz nach Bosnien

Die Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan dauert an, die betroffenen Staaten sind nach wie vor auf internationale Hilfe angewiesen. Zunächst baten Bosnien-Herzegowina und Serbien die europäischen Partner um Rettungsboote, dann um Hochleistungspumpen, die unter anderem das THW bereitstellte. Nun wird Trinkwasser dringend benötigt. Ein siebenköpfiges SEEWA-Team (Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland) ist am 22.05.2014 von Blaubeuren (Baden-Württemberg) aus(…)

Mehr

Hochwasser: 14 Todesopfer in Obrenovac in Serbien

Hochwasser: 14 Todesopfer in Obrenovac in Serbien

Hart hat es zur Zeit auch die Stadt Obrenovac in Serbien getroffen. Das Hochwasser beherrscht die Region. Die Stadt Obrenovac gehört zur Metropolregion der Hauptstadt Belgrad und liegt ca. 30 km südwestlich in der Nähe der Flüsse Save und Kolubara. Wie der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic heute mitteilte ist es in Obrenovac zu 14 Todesfällen(…)

Mehr

Maschinenraumbrand im Offshoreversorger nördlich von Helgoland

Maschinenraumbrand im Offshoreversorger nördlich von Helgoland

Am 20.05.2014 gegen 8.30 Uhr, wurde das Havariekommando über einen Maschinenraumbrand auf dem Offshoreversorger SEA GALE (Flagge: Dänemark, Länge: 24m, Breite: 11m) informiert. Derzeit befinden sich drei Besatzungsmitgliedern an Bord der SEA GALE. Ersten Angaben zufolge wurde niemand verletzt. Das Havariekommando hat um 9 Uhr die Gesamteinsatzleitung übernommen. Eine Brandbekämpfungseinheit (BBE), Feuerwehrleute speziell ausgebildet für(…)

Mehr