Gesundheit

Nach Infektion mit dem Ebola Virus nun insgesamt über 2.200 Todesfälle

Nach Infektion mit dem Ebola Virus nun insgesamt über 2.200 Todesfälle

Wie die WHO aktuell am 12.09.2014 berichtet, sind in Westafrika bei dieser Infektionwelle des Ebola-Virus bis zum 07.09.2014 insgesamt 4.366 bestätigte und Verdachts-Fälle aufgetreten. Darunter kam es zu 2.218 Todesfälle. Zu den betroffenen Ländern gehören Guinea, Liberia, Nigeria, Senegal und Sierra Leone. In Guinea sind bis zum 07.09.2014 insgesamt 861 Fälle aufgetreten, darunter kam es(…)

Mehr

Vulkan Bardarbunga: Gasemissionen vor Ort können lebensbedrohlich sein

Vulkan Bardarbunga: Gasemissionen vor Ort können lebensbedrohlich sein

Wie bereits üblich haben die Wissenschaftler der isländischen Met Office, des Instituts für Geowissenschaften, Vertreter des Katastrophenschutzes in Island, der Umweltagentur von Island und des Gesundheitsdirektion – Epidemiologe am 12.09.2014 zu einer Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats des isländischen Katastrophenschutzes getroffen und gaben nun folgende Informationen bekannt: Die eruptive Phase beim Holuhraun hält weiterhin bei ziemlich(…)

Mehr

Rumänien: Mann mit Verdacht auf Ebola-Infektion in Isolation

Rumänien: Mann mit Verdacht auf Ebola-Infektion in Isolation

Ein Mann, der unter Verdacht steht sich mit dem Ebola-Virus infiziert zu haben, ist am Sonntag laut Berichten ins Nationale Institut “Matei Bals” in Bukarest gebracht worden. Der Mann war vor kurzem aus Nigeria zurückgekommen. Nigeria ist der dritte afrikanische Staat in dem der nationale Alarm auf Grund des Ebola-Virus ausgelöst wurde. Der Mann hatte(…)

Mehr

Fracking belastet Atmosphäre mit schädlichen Gasen <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>Messungen in einem Fracking-Gebiet</p>

Fracking belastet Atmosphäre mit schädlichen Gasen

Messungen in einem Fracking-Gebiet

Bei der Schiefergas- und Schieferölförderung gelangen klima- und gesundheitsschädliche Gase in die Atmosphäre. Das haben Messungen eines Teams der Universität Innsbruck in einem Fracking-Gebiet im US-Bundesstaat Colorado ergeben. Die Wissenschaftler um Armin Wisthaler nehmen mit speziellen, in Tirol entwickelten Messgeräten für Luftschadstoffe an einer aktuellen Forschungskampagne der NASA teil. In den USA boomt derzeit die(…)

Mehr

Ebola Virus: Sierra Leone hat den Notstand ausgerufen <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>Ebola-Virus forderte über 720 Menschenleben</p>

Ebola Virus: Sierra Leone hat den Notstand ausgerufen

Ebola-Virus forderte über 720 Menschenleben

Wie die WHO aktuell berichtet, sind zwischen dem 24. und 27.07.2014 sind insgesamt 122 neue Fälle von Erkrankungen mit dem Ebola-Virus gemeldet worden. Aus den afrikanischen Ländern Guinea, Liberia, Nigeria, Sierra Leone wird von 57 Todesfällen berichtet. In Guinea sind 33 neue Erkrankungsfälle und 20 Todesfälle aufgetreten, in Liberia 80 neue Erkrankungsfälle und 27 Todesfälle,(…)

Mehr

Fett ist nicht gleich Fett

Fett ist nicht gleich Fett

Es gibt verschiedene Arten von Fettgewebe, die im Stoffwechsel unterschiedliche Aufgaben erfüllen: weißes, beiges und braunes. Forschern am Helmholtz Zentrum München und der Harvard Medical School ist es nun erstmals gelungen, spezifische Oberflächenproteine zu identifizieren, mit deren Hilfe man die drei Arten unterscheiden kann. Dadurch lassen sich neue Behandlungsmöglichkeiten für Adipositas* entwickeln. Die Arbeiten wurden(…)

Mehr

Giftstoff eines Darmkeims soll Krebszellen zerstören

Giftstoff eines Darmkeims soll Krebszellen zerstören

Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert einen Giftstoff (Toxin) ab, der die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und diese so zerstört. Berliner Wissenschaftler untersuchen derzeit die Wirksamkeit dieses Toxins gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Quelle: Deutschen Krebshilfe e.V.

Mehr

MERS- Coronavirus: Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem schnell verfügbaren Impfstoff

MERS- Coronavirus: Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem schnell verfügbaren Impfstoff

Am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) arbeiten Wissenschaftler mit Hochdruck an einem schnell verfügbaren Impfstoff gegen das gefürchtete MERS-Coronavirus. Im Tiermodell wurde die Vakzine erfolgreich getestet, nun startet ein Projekt, in dem die klinische Prüfung am Menschen vorbereitet wird. Seit das MERS-Coronavirus 2012 erstmals als neues, gefährliches Virus in Saudi-Arabien entdeckt wurde, beunruhigt es die(…)

Mehr

Coronavirus: MERS-Virus kann gehemmt werden

Coronavirus: MERS-Virus kann gehemmt werden

Das MERS-Virus (Middle East Respiratory Syndrome ) gehört wie der SARS-Erreger zu den gefährlichen Coronaviren. Bisher gibt es dagegen keine Medikamente. Nun hat eine internationale Forschergruppe mit Berner Beteiligung einen Weg entdeckt, wie das MERS- als auch das SARS-Virus blockiert werden können. MERS (Middle East Respiratory Syndrome), das dem SARS-Erreger ähnelt, kann zu Nierenversagen und(…)

Mehr

Zweiter laborbestätigter Fall einer Coronavirus (MERS-CoV) – Infektion in den Vereinigten Staaten

Zweiter laborbestätigter Fall einer Coronavirus (MERS-CoV) – Infektion in den Vereinigten Staaten

Am 12.05.2014 wurde die WHO durch die amerikanischen Gesundheitsbehörden unterrichtet, dass ein zweiter Patient  mit dem MERS-CoV erkrankten Bürger in den Vereinigten Staaten gibt. Der Mann, der in den vierziger Jahren ist, lebte und arbeitete in Jeddah in Saudi Arabien. Von Jeddah reiste er am 01.05.2014 in die Vereinigten Staaten, wobei er von London Heathrow(…)

Mehr