Forschung

Überraschendes Forschungsergebnis zum Treibhausgasausstoss

Überraschendes Forschungsergebnis zum Treibhausgasausstoss

In den arktischen Permafrostgebieten haben die sogenannten Thermokarst-Seen seit der letzten Eiszeit der Atmosphäre mehr Treibhausgase entzogen, als sie zuvor bei ihrer Entstehung ausgestoßen hatten. Dieses überraschende Forschungsergebnis präsentiert ein internationales Wissenschaftlerteam aktuell in einer Online-Veröffentlichung des Fachmagazins Nature. Die Forscher hatten bis zu 10.000 Jahre alte Bodenablagerungen aus nordsibirischen Seen untersucht und erstmals die(…)

Mehr

Giftstoff eines Darmkeims soll Krebszellen zerstören

Giftstoff eines Darmkeims soll Krebszellen zerstören

Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert einen Giftstoff (Toxin) ab, der die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und diese so zerstört. Berliner Wissenschaftler untersuchen derzeit die Wirksamkeit dieses Toxins gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Quelle: Deutschen Krebshilfe e.V.

Mehr

Zum Schutz vor Erdbeben: Forscher testen „Sehnen“ aus Stahl an virtuellen Modell eines antiken Tempels

Zum Schutz vor Erdbeben: Forscher testen „Sehnen“ aus Stahl an virtuellen Modell eines antiken Tempels

Forscher der Kasseler Universität entwickeln ein Computermodell, dass das Verhalten antiker Bauten bei Erdbeben simuliert. Die Erkenntnisse sollen den Einsatz wirkungsvoller und denkmalschutzgerechter Techniken ermöglichen, die bei einem Beben die Bauten vor dem Einsturz bewahren – so könnten „Sehnen“ aus Stahl griechische Tempel stabilisieren. Die Experten der Kasseler Uni verknüpfen das virtuelle Modell eines antiken(…)

Mehr

Einwanderer in der Nordsee – Signifikante Veränderung in der Meerestierwelt

Einwanderer in der Nordsee – Signifikante Veränderung in der Meerestierwelt

Anhand von Langzeitstudien haben Wissenschaftler von Senckenberg am Meer und dem Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt signifikante Veränderungen in der Lebenswelt der Nordsee festgestellt. Wie Studien der letzten zwanzig Jahre zeigen, dringen südliche Arten immer weiter in den Norden vor. Die zugehörigen Publikationen sind kürzlich in den Fachjournalen „Helgoland Marine Research“ und „Marine Biodiversity“ erschienen. Den(…)

Mehr

MERS- Coronavirus: Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem schnell verfügbaren Impfstoff

MERS- Coronavirus: Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem schnell verfügbaren Impfstoff

Am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) arbeiten Wissenschaftler mit Hochdruck an einem schnell verfügbaren Impfstoff gegen das gefürchtete MERS-Coronavirus. Im Tiermodell wurde die Vakzine erfolgreich getestet, nun startet ein Projekt, in dem die klinische Prüfung am Menschen vorbereitet wird. Seit das MERS-Coronavirus 2012 erstmals als neues, gefährliches Virus in Saudi-Arabien entdeckt wurde, beunruhigt es die(…)

Mehr

Entdeckung von zwei bislang unbekannten Unterwasserbergen

Entdeckung von zwei bislang unbekannten Unterwasserbergen

Seit letzter Woche erscheinen auf den Seekarten des Südatlantiks und des Weddellmeers die Namen zweier zuvor unbekannter Unterwasserberge: „Madiba Seamount“ und „Nachtigaller Shoal“. Bei der Namenswahl folgte das Sub-Committee on Undersea Feature Names (SCUFN) auf seiner diesjährigen Tagung in Monaco den Vorschlägen von zwei Wissenschaftlern des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung. Diese hatten die(…)

Mehr

Unterschätzte Staubquelle: Starkregen in der Sahara sorgt für Schlamm

Unterschätzte Staubquelle: Starkregen in der Sahara sorgt für Schlamm

Schlammschichten, die sich nach ergiebigen Regengüssen über den Bergregionen der Sahara in den Ausläufern der Trockentäler als Schwemmfächer ablagern, sind eine bisher unterschätzte Staubquelle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie mit Beteiligung des TROPOS, die französische und deutsche Wissenschaftler auf der internationalen Staub-Konferenz DUST-2014 in Castellaneta Marina vorstellen, einer Kleinstadt im italienischen Apulien vorstellen. Die(…)

Mehr

Coronavirus: MERS-Virus kann gehemmt werden

Coronavirus: MERS-Virus kann gehemmt werden

Das MERS-Virus (Middle East Respiratory Syndrome ) gehört wie der SARS-Erreger zu den gefährlichen Coronaviren. Bisher gibt es dagegen keine Medikamente. Nun hat eine internationale Forschergruppe mit Berner Beteiligung einen Weg entdeckt, wie das MERS- als auch das SARS-Virus blockiert werden können. MERS (Middle East Respiratory Syndrome), das dem SARS-Erreger ähnelt, kann zu Nierenversagen und(…)

Mehr

Artic Clouds: Phänomen der “Arctic Amplification”

Artic Clouds: Phänomen der “Arctic Amplification”

Das Phänomen der “Arctic Amplification”, des verstärkten Klimawandels in der Arktis, versuchten Atmosphärenforscher im Norden Kanadas zu ergründen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, unter anderem vom Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung, führten über fünf Wochen lang im Rahmen des Projekts RACEPAC (Radiation-Aerosol-Cloud Experiment in the Arctic Circle) mit zwei Forschungsflugzeugen und an einer Bodenstation Messungen(…)

Mehr

MERS- Coronavirus von Kamel auf Mensch übertragbar

MERS- Coronavirus von Kamel auf Mensch übertragbar

Das MERS- Coronavirus breitet sich derzeit in der arabischen Welt rasant aus. Eine Infektion betrifft Menschen wie auch Dromedare und kostete mittlerweile mehr als 100 Personen das Leben. Forschende der Vetmeduni Vienna zeigen, dass MERS-Coronaviren von Menschen und Dromedaren aus derselben geografischen Region fast identisch sind. Die Erkenntnisse sprechen für eine Übertragung zwischen Tier und(…)

Mehr