Fluten

Todesfälle nach Unwetter in Marokko

Todesfälle nach Unwetter in Marokko

Nach heftigem Starkregen sind im Süden von Marokko nach Medienangaben mindestens 32 Menschen zu Tode gekommen. Alleine in der marokkanischen Stadt Guelmin wurden 24 Menschen getötet. In einem Flussbett das schon lange kein Wasser mehr führte, ergoss sich eine gewaltige Wasserflut und riss hier elf Menschen in den Tod. Der Nachrichtensender des Marokkanischen Fernsehens zeigte […]

Mehr

Wasserpegel beim Ems Sperrwerk zeigte einen um 3 Meter erhöhten Stand

Wasserpegel beim Ems Sperrwerk zeigte einen um 3 Meter erhöhten Stand

Auf Norderney wurde die Zwei-Meter-Marke und damit die Grenze zur schweren Sturmflut nicht geknackt, in Emden und auf Borkum hingegen registrierte der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) am Mittwoch eine schwere Sturmflut. „Die höchsten Wasserstände waren gegen Mittag erreicht, anschließend beruhigte sich die Lage merklich”, fasste Herma Heyken, Pressesprecherin des NLWKN, zusammen. […]

Mehr

Erdrutsche und Überschwemmungen nach starken Regenfällen

Erdrutsche und Überschwemmungen nach starken Regenfällen

Heftige Unwetter mit Starkregenfällen führten dazu, dass das THW am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Einsätzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ausrückte. Mehr als 200 Einsatzkräfte pumpten Wasser ab und unterstützten die Aufräumarbeiten. In den rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Alsenz-Obermoschel, Brohltal und Bitburger Land war die Unterstützung des THW gleich mehrmals gefragt. Durch starke Regenfälle kam es zu […]

Mehr

Neue Studie zeigt: Das Eis der Antarktis könnte den Meeresspiegelanstieg beschleunigen

Neue Studie zeigt: Das Eis der Antarktis könnte den Meeresspiegelanstieg beschleunigen

Der Eisverlust in der Antarktis könnte noch in diesem Jahrhundert bis zu 37 Zentimeter zum globalen Meeresspiegelanstieg beitragen, zeigt eine neue Studie. Erstmals hat ein internationales Team von Wissenschaftlern auf der Basis physikalischer Computersimulationen eine umfassende Einschätzung des Beitrags der Antarktis zum globalen Meeresspiegelanstieg vorgelegt und hierbei die Unwägbarkeiten in Ozean und Atmosphäre quantitativ berücksichtigt. […]

Mehr

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer, vollgelaufene Keller <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>Unwetter fordert THW im Süden Deutschlands</p>

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer, vollgelaufene Keller

Unwetter fordert THW im Süden Deutschlands

Die Gewitterfront ist am vergangenen Wochenende weiter Richtung Süden gezogen und hat dort erhebliche Schäden angerichtet. Die Einsatzkräfte des THW waren wieder einmal im Dauereinsatz. Im Münsterland hingegen wird es langsam ruhiger. Ein Unwetter mit Sturmböen fegte am Samstagabend über den Landkreis Forchheim (Bayern) hinweg. Mehr als 50 THW-Kräfte beseitigten die Sturmschäden und pumpten Wasser […]

Mehr

Intensive Starkniederschläge in Bayern

Intensive Starkniederschläge in Bayern

Intensive Starkniederschläge führen laut dem aktuellen Hochwasserlagebericht vom 31.07.2014, 11:15 Uhr in Bayern vor allem an den Alpen zu Ausuferungen und Überflutungen. Im südlichen Isargebiet sind lokal die Meldestufen 1 und 2 überschritten. Nachdem die Niederschläge dort nachgelassen haben, werden die Wellen ablaufen. Dabei kann es vereinzelt zu Meldestufenüberschreitungen kommen, ein größeres Isarhochwasser wird aber […]

Mehr

Der Juli in Deutschland 2014: zu warm, sehr nass und viele Gewitter

Der Juli in Deutschland 2014: zu warm, sehr nass und viele Gewitter

„Deutschland erlebte im Juli 2014 einen mehr als abwechslungsreichen Wettercocktail: Dazu gehörten Hitzetage, extreme Unwetter und enorme Regenmengen bei manchmal nahezu tropischen Wetterverhältnissen“, berichtet Uwe Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD), nach ersten Auswertungen der Ergebnisse der rund 2 000 Messstationen des nationalen Wetterdienstes. In der 2. Juliwoche lud Tief „Michaela“ riesige Regenmengen über Deutschland […]

Mehr

Unwetter halten in diesem Sommer ihr Garaus <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;margin-bottom:0>- Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen in vielen Teilen Deutschlands </p>

Unwetter halten in diesem Sommer ihr Garaus

- Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen in vielen Teilen Deutschlands

Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen: Erst im Juni setzte Sturmtief Ela weite Teile Nordrhein-Westfalens unter Wasser, am gestrigen Montag erwischte es das Bundesland erneut. Besonders stark traf es die Region Münster. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gab es starke Regenfälle. Insgesamt kämpften mehr als 600 THW-Kräfte gegen die Wassermassen. Der Einsatz dauert derzeit noch an. Viele […]

Mehr

Hochwasser: Viele Fliessgewässer in der Schweiz markant angestiegen

Hochwasser: Viele Fliessgewässer in der Schweiz markant angestiegen

Die andauernden Niederschläge haben viele Fliessgewässer markant ansteigen lassen, insbesondere die kleineren und mittleren Zuflüsse im Berner Oberland, in Teilen vom Wallis (Lötschental), in der Zentralschweiz und zunehmend auch im östlichen Mittelland. Aktuell (22. Juli 2014 11:30 Uhr) werden bereits an Kander und Lütschine Abflüsse der Gefahrenstufe 4 beobachtet, an der oberen Aare (Zufluss Brienzersee) […]

Mehr

Mit Hochleistungspumpen die Wassermassen bewältigen

Mit Hochleistungspumpen die Wassermassen bewältigen

Deutschlandweit haben heftige Regenfälle am Wochenende zu Einsätzen für das THW und die Feuerwehren geführt. Besonders der Raum Wiesbaden war vom Starkregen betroffen. Aber auch in vielen weiteren Städten Deutschlands waren THW-Kräfte im Dauereinsatz. Mehr als hundert Einsatzstellen gab es allein für die Helferinnen und Helfer von THW und Feuerwehr in Wiesbaden. Mehr als 60 […]

Mehr