Fluten

Hochwasser: Viele Fliessgewässer in der Schweiz markant angestiegen <p style=font-size:0.84em;color:#47A7D7;line-height:145%;#0a76a8;margin-bottom:0>Andauernde Niederschläge lassen Pegel steigen</p>

Hochwasser: Viele Fliessgewässer in der Schweiz markant angestiegen

Andauernde Niederschläge lassen Pegel steigen

Die andauernden Niederschläge haben viele Fliessgewässer markant ansteigen lassen, insbesondere die kleineren und mittleren Zuflüsse im Berner Oberland, in Teilen vom Wallis (Lötschental), in der Zentralschweiz und zunehmend auch im östlichen Mittelland. Aktuell (22. Juli 2014 11:30 Uhr) werden bereits an Kander und Lütschine Abflüsse der Gefahrenstufe 4 beobachtet, an der oberen Aare (Zufluss Brienzersee)(…)

Mehr

Mit Hochleistungspumpen die Wassermassen bewältigen

Mit Hochleistungspumpen die Wassermassen bewältigen

Deutschlandweit haben heftige Regenfälle am Wochenende zu Einsätzen für das THW und die Feuerwehren geführt. Besonders der Raum Wiesbaden war vom Starkregen betroffen. Aber auch in vielen weiteren Städten Deutschlands waren THW-Kräfte im Dauereinsatz. Mehr als hundert Einsatzstellen gab es allein für die Helferinnen und Helfer von THW und Feuerwehr in Wiesbaden. Mehr als 60(…)

Mehr

Hochwasser: Wasserexperten des THW zum Schnell-Einsatz nach Bosnien

Hochwasser: Wasserexperten des THW zum Schnell-Einsatz nach Bosnien

Die Hochwasserkatastrophe auf dem Balkan dauert an, die betroffenen Staaten sind nach wie vor auf internationale Hilfe angewiesen. Zunächst baten Bosnien-Herzegowina und Serbien die europäischen Partner um Rettungsboote, dann um Hochleistungspumpen, die unter anderem das THW bereitstellte. Nun wird Trinkwasser dringend benötigt. Ein siebenköpfiges SEEWA-Team (Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland) ist am 22.05.2014 von Blaubeuren (Baden-Württemberg) aus(…)

Mehr

Hochwasser: Pumpen des THW in Bosnien und Serbien im Dauerbetrieb

Hochwasser: Pumpen des THW in Bosnien und Serbien im Dauerbetrieb

Mittlerweile haben alle vier High Capacity Pumping (HCP)-Module des THW ihre vorläufigen Einsatzstellen erreicht und die Arbeit aufgenommen. Die Teams in Bosnien und Serbien pumpen rund um die Uhr das Wasser aus den überschwemmten Gebieten. In Serbien haben die rund 40 Helferinnen und Helfer des bayerischen und nordrhein-westfälischen Teams ihre insgesamt sechs Pumpen zusammengezogen und(…)

Mehr

Hochwasser: 14 Todesopfer in Obrenovac in Serbien

Hochwasser: 14 Todesopfer in Obrenovac in Serbien

Hart hat es zur Zeit auch die Stadt Obrenovac in Serbien getroffen. Das Hochwasser beherrscht die Region. Die Stadt Obrenovac gehört zur Metropolregion der Hauptstadt Belgrad und liegt ca. 30 km südwestlich in der Nähe der Flüsse Save und Kolubara. Wie der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic heute mitteilte ist es in Obrenovac zu 14 Todesfällen(…)

Mehr

Hochwasser: Hilfe des THW auf Bosnien ausgeweitet

Hochwasser: Hilfe des THW auf Bosnien ausgeweitet

Bosnien erlebt derzeit das schlimmste Hochwasser seit 120 Jahren. Dringend werden daher Hochleistungspumpen für den Kampf gegen die Wassermassen benötigt. Im Auftrag der Bundesregierung entsendet das THW heute ein Spezialteam in das bosnische Hochwassergebiet. Eine weitere Einheit befindet sich bereits auf dem Weg in das ebenfalls von den Überflutungen betroffene Serbien. „Ich bin zufrieden, dass(…)

Mehr

Hochwasser: THW auf dem Weg in die Kriesengebiete

Hochwasser: THW auf dem Weg in die Kriesengebiete

Starker und lang andauernder Regen hat im östlichen Mitteleuropa und Südeuropa zu schweren Überschwemmungen geführt. Besonders stark betroffen sind Serbien und Bosnien-Herzegowina. Mehrere hundert Menschen mussten bereits ihre Häuser verlassen. Im Auftrag der Bundesregierung entsendete das THW 16. Mai ein 15-köpfiges Team zur Hochwasserbekämpfung nach Serbien. Zuvor hatte die serbische Regierung ein Hilfeersuchen an das(…)

Mehr

Tsunami-Warnung nach Erdbeben: Die Menschen in Chile kommen nicht zur Ruhe

Tsunami-Warnung nach Erdbeben: Die Menschen in Chile kommen nicht zur Ruhe

Erneute Tsunami-Warnung für Chile und Peru nach starkem Erdbeben vor Chile Die Menschen in Chile kommen nicht zur Ruhe. Jüngst haben sich weitere starke Erdbeben in der Küstenregion in Chile ereignet.  Um 02:43 UTC ereignete sich am 03.04.2014 ein weiteres starkes Erdbeben. Diesmal befand sich das Epizentrum auf dem Festland. Das Epizentrum befand sich ca. 23 km(…)

Mehr

Trends bei Wetterextremen wie Starkregen und Trockenperioden erkennen

Trends bei Wetterextremen wie Starkregen und Trockenperioden erkennen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat neue Daten zum globalen Niederschlag vorgestellt. Sie führen Beobachtungen von Satelliten über dem Meer und Stationsdaten über Land zusammen. „Mit den jetzt verfügbaren täglichen Informationen können wir weltweit sogar Anfang und Ende von Wetterextremen wie Starkregen oder Dürreperioden bestimmen, ihre Häufigkeiten analysieren und Trends für Jahreszeiten oder Wachstumsperioden erkennen“, erklärt Dr.(…)

Mehr