50 Menschen vorsorglich behandelt – Milzbrand-Kuh aus der Elbe geborgen

50 Menschen vorsorglich behandelt – Milzbrand-Kuh aus der Elbe geborgen

Die an Milzbrand verendete, in der Elbe treibende Kuh ist nahe dem niedersächsischen Schnackenburg gefunden worden. Ein Abgleich der Ohrmarken habe Gewissheit gebracht, dass die am Vortag am gegenüberliegenden Ufer in Brandenburg gefundene Kuh das vermisste Tier aus Sachsen-Anhalt sei, teilte eine Sprecherin des Landkreises Lüchow-Dannenberg mit.

Wegen des Milzbrand-Ausbruchs würden aber dennoch etwa 50 Menschen vorsorglich mit Antibiotika behandelt. Sie hätten Kontakt zu den im Landkreis Stendal erkrankten Rindern gehabt, sagte der Sprecher des Landratsamtes Stendal, Edgar Kraul.

Quelle: RP-Online

Hinterlasse einen Kommentar


drei − = 1