Erdbeben in Italien: Die Region Emilia-Romagna kommt nicht zur Ruhe

Erdbeben in Italien: Die Region Emilia-Romagna kommt nicht zur Ruhe

Nach den starken Erdbeben vom 20.05.2012 und 29.05.2012 ist die Region Emilia-Romagna in Italien von einem weiteren Erdbeben erschüttert worden. Um 19:20 UTC (09:20 PM Ortszeit) am 03.06.2012 trat ein Beben mit Stärke von 4,8 mit einer Bebentiefe von ca. 6 km auf.

Das Epizentrum dieses Bebens lag ca. 55 km von Bologna (Italien), ca. 55 km von Verona (Italien) und ca. 56 km von Parma (Italien) entfernt. Bis zur italienischen Hauptstadt Rom waren es ca. 358 km.

In der Region ist die Bevölkerung stark von den Erdbeben betroffen. Über 13.000 Menschen sind in der Region Emilia-Romagna durch den   Katastrophenschutz in Schulen, Turnhallen, Kasernen oder auch in Hotels und auf Campingplätzen untergebracht.

Italien liegt auf der eurasischen Platte. Diese tektonische Platte grenzt an die nordamerikanische Platte, die arabische Platte, die indische Platte, die australische Platte, die afrikanische Platte und die philippinische Platte.

Quelle: USGS, iris.edu

Ein Kommentar

  1. Sarah
    Okt 04, 2012 @ 14:17:09

    Das müsst ihr euch mal vorstellen ihr und 13.000 andere müssen in diese Einrichtungen eure Häuser sind kaput und ihr habt nichts zum essen total der horror vielleicht fehlen noch familienangehörige und ihr wisst nicht wo sie sind an alle denen das schon pasiert ist mein Beileid die meisten hören ja nur im Radio davon und können sich das nicht vorstellen mega traurig

Hinterlasse einen Kommentar


4 × fünf =